o.T.

O.T.

25×20

s/w auf Fotopapier, beschriftete Papieraufkleber

2012-2016

 

Das was ist, ist nicht das, was ich sehe. Um dies annähernd zu erfassen,  teste ich mein Sehvermögen und führe unter maßgeschneiderten Einschränkungen Untersuchungen durch. 

Bei diesem Versuch wurden Grauwerte durch belichtetes Fotopapier erzeugt, die in einer feinereren Abstufung sind, als sie mein Auge unterscheiden kann. Ich wähle nur jene aus, welche ich gerade noch unterscheiden kann. Unter verschiedenen Betrachtungsbedingungen wie etwas die  Lichtsituation  und physiologischer Tagesverfassung ergeben sich unterschiedliche Ergebnisse. Vor mir liegen dann die Bilder  meiner innerlichen Skala, die nur im kleinen Ausschnitt annähernd  linear wie die gebräuchlichen Farbsysteme und eher   logarithmisch nach dem Psychophysiker Gustav Th. Fechner im großen Bereich sind.  Durch Fortsetzung dieser Untersuchungen und mathematischer Auswertung fließt dieses Wissen in den weiteren Kunstprozess im Thema Raumsituationen in Form von  Fotogrammen ein.